CAST Freetour Bindung – die wohl beste Freeride-Tourenbindung

Tourenbindungen sind immer ein Kompromiss – Gewicht, Sicherheit und Performance lassen sich schlicht nicht so kombinieren, dass man von allem das Beste bekommt. Das Upgrade Set für die Look Pivot 15 und 18 von der amerikanischen Firma CAST überzeugt zumindest in zwei dieser Kategorien.

Wie funktioniert’s?

Look Pivot und Touren? Das funktioniert doch nicht, wird sich jetzt der eine oder andere denken. Und genau das haben sich die Jungs von CAST Touring auch gedacht und an einer Lösung dafür gefeilt. Heraus kam zuerst eine Version für die STH 2 von Atomic und Salomon, welche aber noch ein paar Kinderkrankheiten hatte. In der neuen Version wurde dann eine Lösung für ein Upgrade der Look Bindungen mit Alu Vorderteil der Pivot Serie entwickelt.

Das Set beinhaltet neben einem komplett eigens für diesen Zweck entworfenen Pin-Vorderbacken, einer Fixierung der Skistopper und Steighilfen, Metallstifte und eine Metallplatte für Frontautomat und Pinteil auch ein eigenes Podest für den Frontautomaten.

Um das Podest verwenden zu können muss zuerst das Alugehäuse mitsamt Feder und Zwischenteilen vom Originalpodest abmontiert werden und auf dem CAST Podest montiert werden. Das funktioniert ganz einfach – man muss lediglich die Schraube, über die der Z-Wert eingestellt wird, herausschrauben und dabei auf die Anordnung und Ausrichtung der kleineren Teile achten. Diese Kleinteile blieben allerdings bei der Demontage richtig angeordnet und machten die nächsten Schritte so wesentlich leichter. Anschließend hebt man das Alugehäuse nach vor und zieht den Stahlstift samt einem kleinen Stahlplättchen heraus und setzt alles in umgekehrter Reihenfolge auf das CAST Podest. Zu guter Letzt muss die Schraube wieder entsprechend des gewünschten Z-Werts angezogen werden. Dazu hat CAST großartige online Anleitungen, sodass die Montage für jeden kein großes Problem darstellen sollte – man muss sich nur überwinden eine Skibindung zu zerlegen. Mit diesem Schritt erlischt allerdings jeglicher Garantieanspruch bei Look.

Nun zur eigentlichen Montage – diese ist leider relativ komplex, da zum einen die Löcher für die Metallplatte und -stifte sehr exakt sein müssen, damit Pinteil und Podest perfekt passen und zum anderen da für die Extralöcher der Steighilfen und Stopperfixierung lediglich eine Klebeschablone mitgeliefert wird.

Ich habe schon zwei Sets selbst montiert und bin fast daran verzweifelt. Deshalb habe ich die Montage für die Nachfolgenden immer von einem Fachmann, der Erfahrung mit dem CAST-System hat, machen lassen – in meinem Fall ist das Jack vom Bootfitzimmer in Hallein.

Performance

Passt die Montage hat man für den Aufstieg eine Pinbindung, die nur gute 100 g schwerer ist als die Atomic/Salomon Shift. Die Steighilfen sind nicht so leichtgängig wie bei anderen Bindungen, aber ich glaube, dass man sich daran gewöhnt. Dafür halten diese und fallen bei Schnee am Schuh nicht um wie bei z.B. der Shift. Die Stopperfixierung funktioniert sehr ähnlich zur Shift oder anderen Bindungen und hält bei korrekter Montage besser als bei anderen Bindungen dieser Kategorie.

Oben angekommen, löst man die Stopper, indem man sie etwas zusammen und nach oben drückt. Dann tauscht man die Vorderteile und kann die Abfahrt mit einer vollwertigen Look Pivot 15 oder 18 genießen.

Vorteile sind ganz klar die Abfahrtsperformance und die Sicherheit, die eine Look Pivot liefert. Extrem viel Elastizität sowohl am Vorderbacken als auch am Hinterbacken bieten ein sehr ruhiges Fahrgefühl und dämpfen Schläge, wie es keine andere Bindung in dieser Hybridkategorie kann. Eventuell können die neue Marker Duke PT oder schwere Rahmenbindungen hier mithalten, aber diese sind zum einen wesentlich schwerer und zum anderen gibt es bei der Look Pivot bzw. dem CAST-System sehr wenig bewegliche Teile im Abfahrtsmodus, die kaputt gehen könnten – was der nächsten große Vorteil für mich ist.

Nachteil: Sie ist mit gut 1 kg im Aufstiegsmodus wesentlich schwerer als Pinbindungen und etwas schwerer als die Shift – aber noch immer leichter als Rahmenbindungen. Ist das ein Hindernis für jemanden, der den Wert einer Look Pivot zu schätzen weiß? Ich glaube nicht!

Vergleich zur Shift

Ich habe auch die Shift jetzt schon die dritte Saison in Verwendung und bin noch immer überzeugt, dass sie eine gute Hybridbindung ist. Was mich allerdings sehr stört sind die vielen kleinen Teile, die sich bewegen müssen, um die Bindung zwischen Geh- und Skimodus umstellen zu können. Zusätzlich hatte ich im Aufstieg immer wieder Probleme mit sich lösenden Skistoppern und die AFD-Platte ist auch sehr mühselig einzustellen und klappt ab und zu nach unten, was etwas Spiel am Vorderbacken zur Folge hat.

Der Vorteil der Shift ist, dass sie sich sehr schnell und einfach mit einem Schraubenzieher auf verschiedene Schuhe einstellen lässt und so für fast alle Schuhe am Markt geeignet ist. Außerdem kann man kein Teil, welches entweder für Aufstieg oder Abfahrt notwendig ist, verlieren, da alles in einem Stück bleibt.

Kompatibilität des CAST Systems

Auch das CAST-System ist mit allen aktuell gängigen Schuhnormen am Freeride-Markt kompatibel. Nicht kompatibel sind leichte Tourenschuhe mit zu kurzer Auflage vorne oder einer nicht genormten Sohle – aber ein solcher Schuh ist bei dieser Bindung ohnehin fehl am Platz – oder ältere Schuhe, welche in keine der modernen Normen fallen.

Um zwischen Schuhen bzw. Sohlennormen wechseln zu können bietet CAST drei AFD Platten an – Alpin, Gripwalk und WTR. Diese können vom Podest geschraubt und gewechselt werden. Ein unbeabsichtigtes Verstellen der AFD-Platte, wie bei der Shift, ist so unmöglich.

Fazit

Freerider, die sich das CAST-Freetour Upgrade Kit zulegen, wissen, warum sie es wollen – kompromisslose Abfahrtsperformance und Sicherheit.

Diese Bindung ist sicher nicht für jeden und es gibt durchaus Aufklärungsbedarf in den Bereichen Sicherheit, Können-orientiertes Material und Einstellung zu Aufstieg und Abfahrt in unseren Breiten – aber dafür gibt es leichtere Lösungen, die ebenfalls ein sehr hohes Maß an Sicherheit liefern, aber schlicht nicht die Performance einer Look liefern – wie zum Beispiel die Fritschi Tecton oder Vipec.

Ich kann jedem, der gerne schnell durch jedwede Schneeart pflügt, steile Lines sucht und die Zeit, die er im Aufstieg verbringt, nicht als Wettkampf sieht, das CAST Freetour Upgrade Kit nur empfehlen. Es ist nicht die perfekte Lösung – aber für mich aktuell der beste Kompromiss mit Stärken in den für mich relevanten Bereichen.


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s